Was ist MOKcast?

Der Begriff MOKcast steht für die definitive Castverbandanlage in der Primärversorgung von Frakturen. Der klassische Gipsschienenverband wird hier durch einen semiflexiblen Polyesterstützverband (Delta Cast Conformable ™) ersetzt, der Aufgrund seiner materialspezifischen Eigenschaften geringe Rückstellkräfte besitzt und individuell jedem Schwellungszustand anzupassen ist.
Der Verband ist beliebig oft ab und wieder anlegbar und kann über die Dauer einer Therapie getragen werden. Das "Umgipsen" entfällt.
Die Verbandanlage wird dabei im Sinne einer fokussierten Ruhigstellung durchgeführt.


Unterschiedliche Behandlungsmethoden

 zum vergrößern anklicken
Rigide Verbandstoffe aus Gips oder Hartcast lassen sich unterschiedlichen Schwellungszuständen nicht anpassen. Dies macht innerhalb einer Frakturbehandlung eine Verbanderneuerung notwendig. Die MOKcasttechnik erlaubt eine definitive Versorgung. Das Umgipsen entfällt.


MOKcast ist sehr eng mit dem Begriff der fokussierten Ruhigstellung mit Cast (FRC) verbunden. Fokussierte Ruhigstellung mit Cast bedeutet, daß eine lokale, meist zirkulär umgreifende Castverbandanlage erfolgt, die im Fraktur- Gelenkbereich stabil und im frakturentfernten Bereich flexibel ist oder wo im frakturentfernten Bereich keine Castanlage erfolgt.
Gelenke oder Frakturen werden stabilisiert ohne angrenzende Gelenke und Weichteilregionen negativ zu beeinflussen.

Bei der Verbandanlage von klassischen Gips- oder synthetischen Starrverbänden kommt es materialbedingt immer zu einem Verband der an allen Stellen rigide und unelastisch ist. Dies führt beim Patienten dazu, daß Regionen, die für eine Frakturheilung nicht relevant sind oft unnötig durch starre Verbandstoffe "einbetoniert" werden. Gerade dies bemängeln Patienten. Sie fühlen sich unwohl im Verband und beklagen die Folgen, die durch einen starren Verbandstoff entstehen können.

Skizzierter Vergleich:

Alte Gipstechnik Fokossierte Ruhigstellung
zum vergrößern das jeweilige Bild anklicken

Die Philosophie der fokussierten Ruhigstellung stellt zwei Fragen in den Vordergrund die bei jedem Patienten neu gestellt und beantwortet werden sollen.

Was muß stabilisiert werden, um den Frakturheilungsverlauf zu unterstützen?
Und
Was kann dabei flexibel bleiben, um die Folgen einer Ruhigstellung zu minimieren?


Der Zeitpunkt der fokussierten Ruhigstellung kann variieren und individuell bestimmt werden:
  1. Als Sekundärversorgung, nach einer Primärversorgung mit einem Gipsschienenverband.
  2. Als Primärversorgung, anstelle der klassischen Gipsschiene.
  3. Als definitive Primärversorgung, / MOKcast.

Beispiele von MOKcast:
Der Metatarsalschuh zur Behandlung von Mittelfußfrakturen.
Der Metatarsalschuh stabilisiert das plantare, mediale und laterale Fußgewölbe ohne das obere Sprunggelenk in seiner Funktion einzuschränken.

Der Großzehköcher zur Behandlung von Großzehfrakturen / Hallux valgus.
Stabilität für die Großzeh.
Funktionalität für das OSG.

© Copyright by A.A.Wierzimok & TheWebEditor